DECT und VoIP an Telefonanlagen

In vielen Pflegeeinrichtungen ist es heutzutage durchaus üblich, Telefonanlagen mit integriertem DECT-System einzusetzen. Um Kosten zu sparen wechselt mancher Betreiber dieser Pflegeeinrichtungen von der Telekom zu kostengünstigeren Anbietern von Telefon- und Internetdienstleistungen. Diese stellen einen Router zur Verfügung, welcher die mittels IP-Signal übertragenen Informationen für den PC und die ISDN-Telefonanlage aufteilt. Der Router erzeugt aus den ihm zur Verfügung gestellten Werten ein ISDN Signal.

Wenn es nunmehr zu Störungen im DECT-System kommt, wird der Fehler zunächst in der Telefonanlage gesucht. Die Techniker werden dann feststellen, dass die einzelnen DECT-Antennen in der Anlage nicht mehr synchron funktionieren. Aber genau dieser synchrone Betrieb ist notwendig, um dem Nutzer des DECT-Systems es zu ermöglichen, während eines Gespräches durch das Haus zu laufen. Hierbei wird das Signal zwischen der Telefonanlage und dem Handy über die absolut synchron laufenden DECT-Antennen weitergegeben.

Fehlt der Telefonanlage jedoch das bisher übermittelte Synchronisierungssignal, ist die Anlage nicht mehr in der Lage, die Antennen ebenfalls zu synchronisieren. Infolgedessen brechen Telefongespräche beim Überschreiten eines Antennenbereiches plötzlich ab. Sofern Signale von Notrufen oder Alarmsystemen wie der Brandmeldeanlage über das DECT-System übertragen werden, erreichen diese oftmals den Empfänger auch nicht mehr.

Um diesen Fehler zu beheben macht es sich erforderlich, ein GPS-basiertes Zusatzmodul mit der Anlage zu verbinden. Dieses Modul liefert dann das Signal, welches die DECT-Antennen bzw. die Telefonanlage benötigen, um einen synchronen und fehlerfreien Betrieb zu gewährleisten. Je nach Hersteller kann solch ein Modul einen mittleren vierstelligen Eurobetrag kosten. Der scheinbare Vorteil einer günstigeren Versorgung des Hauses kehrt sich so schnell in das Gegenteil um.

Meine Empfehlung: Klären Sie vor einer geplanten Umstellung diese Thematik mit Ihrer Wartungsfirma und dem zukünftigen Anbieter von Telekommunikation oder setzen Sie sich mit einem entsprechenden Berater in Verbindung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.